Logo des Kirchenkreises
Bild

"Rheinische Vielfalt und Kreativität zeichnen unseren Kirchenkreis aus und geben ihm sein unverwechselbares Gesicht. So wie Paulus Kirche beschreibt: Ein Geist und viele Gaben."

Markus Zimmermann


Reformatorinnen-Gipfel auf dem Höhepunkt der Reformationsdekade

Neues Semesterprogramm der Melanchthon-Akademie ist veröffentlicht

Das Cover des neuen Programmheftes der Melanchthon-Akademie zeigt die Skulptur
Das Cover des neuen Programmheftes der Melanchthon-Akademie zeigt die Skulptur "Lebensbaum" des Kölner Künstlers Wolfgang Herterich. Zu sehen ist das Kunstwerk im Köln-Stammheimer Skulpturenpark.

Das neue Programmheft der Melanchthon-Akademie für das zweite Halbjahr 2017 liegt ab sofort frisch gedruckt bei den einschlägigen Stellen und in der Akademie aus. Unter dem Titel „Bildungsangebote zwischen Himmel und Erde“ beinhaltet das rund 200 Seiten umfassende Heft viele interessante Veranstaltungen und Kurse aus den unterschiedlichsten Bereichen.

Akademieleiter Dr. Martin Bock verspricht in seinem Vorwort viele reizvolle „Auf-und Abstiege“ mit dem neuen Programm, das gleichzeitig den Höhepunkt, den Gipfel-Run der Reformationsdekade einläutet. „Mit dem Reformations-Jubiläumsjahr endet auch für uns ein Jahrzehnt, das die Melanchthon-Akademie seit 2008 unter den durchlaufenden Themen der Reformationsdekade, beginnend mit den Schwerpunkten bei Calvin und Melanchthon und dann vor allem mit den Akzenten „Toleranz“, „Musik“ und „Eine Welt“ verantwortet hat.“ Allerdings sei dies kein Grund für Melancholie, denn Bock ist sich sicher, „dass beim Abstieg die Fragen zum Beispiel nach den reformatorischen Aufbrüchen vor 500 Jahren und heute nicht aufhören werden.“ Im Gegenteil: In den letzten Jahren habe man ein ’großes Feld‘ bestellt, in der Akademie viele Fragen zur Ökumene, zur Interreligiosität, zum Feminismus und zur Emanzipation diskutiert. „Wie sieht die Kirche von morgen aus?“ - auf diese Frage müsse man auch weiterhin Antworten suchen, so der amtierende Leiter.

Sommerfest zum zweiten Halbjahr
Zu Beginn des neuen Semesters im Spätsommer findet am Samstag, 9. September, ab 15.30 Uhr, ein Fest mit Workshops und Informationsangeboten statt, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Wer sich schon vorab – zusätzlich zum Programmheft - über die Akademie informieren möchte, kann das neue, einmalig zum Reformationsjubiläum erschienene Melanchthon-Journal im Kartäuserwall direkt mitnehmen oder es sich zuschicken lassen. Und zu guter Letzt, hier noch eine Kostprobe aus dem neuen Programm. Es bietet allen neugierigen und interessierten Menschen wieder viele theologische, gesellschaftliche und politische Denkanstöße.

Termine
Am Samstag, 18. November, steht Heinrich Böll, der im Dezember seinen 100. Geburtstag feiern würde, im Fokus einer Veranstaltung von 10 Uhr bis 18 Uhr. Böll gehörte zusammen mit Dorothee Sölle, Fulbert Steffensky u.a. zum „Ökumenischen Arbeitskreis Köln“, der in der Antonitercitykirche 1968 das Politische Nachtgebet initiierte und sich kritisch mit dem „Kirchenchristentum“ auseinandersetzte.

Der Frage „Warum gab es in Köln keine Reformation?“ geht eine hochkarätig besetzte Tagung im Reformationsjubiläumsjahr nach. Dabei stehen Vorträge zum Forschungsstand, zu den „heimlichen protestantischen Gemeinden“, dem Reformationsversuch des Kölner Erzbischofs Hermann von Wied sowie eine abschließende Podiumsdiskussion auf der Agenda. Die Tagung findet am Freitag, 8. September, von 13.30 Uhr bis 19.30 Uhr im Friedrich-Wilhelm-Gymnasium in Köln statt.

Ganz aktuell, im Kontext der Diskussion um die verweigerte Ausstrahlung des Antisemitismus-Film von Fimautor Joachim Schröder, beschäftigt sich die Veranstaltung „Du Jude“ mit Bildern des aktuellen Antisemitismus und dessen Wurzeln. Die Tagung wird von Prof. Dr. Johannes Heil und Dr. Marcus Meier geleitet; Zum Abschluss wird es eine Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern der jüdischen Gemeinden geben. Der Veranstaltungstermin: Mittwoch, 22. November, 18 Uhr bis 21.30 Uhr

Ein weiterer Schwerpunkt des kommenden Semesterprogramms liegt auf dem Thema „Flucht und Migration“. Dazu veranstaltet die Melanchthon-Akademie eine Vortragsreihe in Kooperation mit der Universität zu Köln. Themen sind Neo-Nationalismus, Teilhabe geflüchteter Frauen sowie Erfahrungen mit Mentorenprojekten. Die Termine können Interessierte dem Programmheft entnehmen.

Das vollständige Programm ist ab sofort in der Melanchthon-Akademie erhältlich! Telefon 0221/93 18 03-0, E-Mail: info(a)melanchthon-akademie.de

Viel Spaß beim Stöbern!


Text: APK/SK
Foto(s): MAK

Author: pressestelle@kirche-koeln.de