Logo des Kirchenkreises
Bild

"Rheinische Vielfalt und Kreativität zeichnen unseren Kirchenkreis aus und geben ihm sein unverwechselbares Gesicht. So wie Paulus Kirche beschreibt: Ein Geist und viele Gaben."

Markus Zimmermann


Wie wollen wir in Verschiedenheit zusammenleben?

Neues Programmheft der Melanchthon-Akademie für das erste Halbjahr 2018 erschienen

Das neue Titelbild des Programmheftes der Melanchthon-Akademie für 2018
Das neue Titelbild des Programmheftes der Melanchthon-Akademie für 2018

Zweitausendundachtzehn - in diesem Jahr jährt sich das Ende des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal. Der Jahrestag des Kriegsendes ist der 11. November, aber schon im ersten Halbjahr stellt sich die Akademie dem Thema „Krieg & Frieden“. Verschiedene Veranstaltungen, wie zum Beispiel eine musikalisch-theologische Einführung in Benjamin Brittens „War Requiem“ im März fragen nach den Ursachen von Gewalt und suchen nach Möglichkeiten, gewaltfreier zu leben.


Ein großes neues Projekt ist die Veranstaltungsreihe „Offene Gesellschaft“, die in der Trinitatiskirche stattfindet. An den drei Terminen wird der Frage nachgegangen: „Wie wollen wir in Verschiedenheit zusammenleben? Eine Zu-Mutung – ein offener Raum – eine Be-Sinnung“. Mit einem Blick auf die Wunden der Zivilisation, ihre Träume und Alpträume wird hier auch der 50. Todestag von Martin Luther King im April aufgegriffen.

„Die Herausforderung, in Verschiedenheit zusammen zu leben, mit allen Spannungen, die auf der Hand liegen – nehmen wir pointiert, kreativ und programmatisch in unserem Bildungsprogramm auf. An diese Herausforderung nicht mit Angst, sondern mit Zuversicht zuzugehen, macht unser evangelisches und ökumenisches Profil aus“, sagt Dr. Martin Bock, Leiter der Melanchthon-Akademie zu diesen geplanten Veranstaltungen.

Weitere Schwerpunktthemen im ersten Halbjahr sind „Migration und Willkommensinitiativen“ und „Populismus und Rechtsextremismus“. Prof. Dr. Hans-Joachim Roth von der Universität Köln wird bereits im Januar 2018 zum Thema „Zwischen Anpassungsforderung und Handlungsfähigkeit - Sprache und Spracherwerb geflüchteter Kinder und Jugendlicher“ sprechen. Und auch die Heimatlosigkeit von Kurden in Syrien, im Irak und in der Türkei wird thematisiert. Zu diesem Thema ist eine Veranstaltung unter anderem mit dem Politikwissenschaftler und Journalisten Dr. Awad Asadi im April geplant. „Die friedliche Revolution von 1989 in Sachsen – und die unfriedliche Empörung von Pegida, AfD und Co.“ ist der Titel einer Veranstaltung mit Frank Richter, dem Geschäftsführer der Stiftung Frauenkirche in Dresden. Er wird den Bogen von den Herbstereignissen 1989 zu den Protest-Bewegungen der Gegenwart in Dresden und Sachsen spannen und dabei auch die Erfolge der AfD bei den Bundestagswahlen 2017 beleuchten.

Auch „1968“ spielt im neuen Programm eine Rolle: Klaus Schmidt, Historiker und Pfarrer, stellt sein neues Buch „Dran bleiben. Zuversichtliche Bekenntnisse eines Alt-68ers“ vor, Prof. Siegfried Hermle spricht über die Kirchen im Unruhejahr 1968. Ein weiteres „Jubiläum“ ist die Staatsgründung Israels im Mai 1948 – die Akademie widmet ihr mehrere politische und theologische Veranstaltungen.

Das neue Programm geht auch der „Frage nach Gott heute“ nach. In einer Reihe in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Köln und dem Domforum hat die Melanchthon-Akademie unter anderem den Soziologen Prof. Dr. Winfried Gebhardt von der Universität Koblenz, den Theologen Prof. Dr. Michael Roth aus Mainz und die Religionspädagogin Prof. Dr. Ulrike Link-Wieczorek zu Gast. Sie wollen ökumenische Impulse angesichts der Transformation von Religion in spätmodernen Gesellschaften geben.

Die Semester-Eröffnung findet am Freitag, dem 26. Januar 2018, statt. Thema des Vortrags ist die Frage „Evangelische Spiritualität?“. Stephan Noesser wird einen kritischen und auch wohlwollenden Blick auf den Spiritualitäts-Trend werfen und der Frage nachgehen, was daran evangelisch ist. Er gilt als ausgewiesener Kenner der orthodoxen, katholischen und gerade auch protestantischen Traditionslinien christlicher Spiritualität. Der Vortrag beginnt um 19:00 Uhr, danach lädt die Melanchthon-Akademie alle Gäste auf ein Kölsch ein.

Das 200 Seiten dicke neue Programmheft enthält außerdem zahlreiche Veranstaltungen unter den Überschriften „Persönlichkeit entwickeln“, „Gesundheit fördern“, „Medien nutzen“, „Engagement fördern“ und „Kultur verstehen“. Das Programm ist ab sofort in der Melanchthon-Akademie erhältlich, Telefon 0221/93 18 03-0, E-Mail: info@melanchthon-akademie.de, online ist es unter www.melanchthon-akademie.de abrufbar.


Text: APK
Foto(s): APK

Author: pressestelle@kirche-koeln.de