Logo des Kirchenkreises
Bild

"Glauben kommt aus dem Hören! - Erzählen Sie uns, was Sie von Gott hören."

Hanser Brandt-von Bülow


Wolf Maahn rockt Kulturkirche in Nippes

Eine Gitarre, ein stampfender Fuß, ein leuchtender Mond als Bühnenkulisse und das Publikum war begeistert

 Wolf Maahn in der Kulturkirche in Nippes
Wolf Maahn in der Kulturkirche in Nippes

Viele Wolf Maahn Fans zog es in die Kulturkirche, um einen der ganz Großen des Deutschrocks live zu hören. Am vergangenen Freitag präsentierte der 62-jährige Maahn sein neues Solo-Programm „Unter einem großen Himmel“ in der Kulturkirche in Nippes. Drei Taylor Gitarren, ein im Rhythmus stampfender Fuß auf einer Cajon und ein leuchtender Mond machten die Bühnenkulisse rund.

Maahn brachte an diesem Abend seinen mehr als 30-jährigen Erfahrungsschatz mit voller Energie und Leidenschaft auf die Bühne und zeigte einmal wieder, dass er seine Musik auf einzigartige Weise lebt und liebt. Für sein Solo-Konzert brauchte er nur seine wenigen Akkorde und seine markante Stimme, um die Konzertbesucher restlos zu begeistern und zum Mitsingen zu animieren.

Von der ersten Sekunde an performte er textsicher und steckte das Publikum mit seinem charismatischen Rock Fieber an und auch sein verschmitztes Grinsen fehlte zu keinem Zeitpunkt. Die Zuschauer sprangen von den Kirchenbänken und sangen ebenso textsicher die Songs mit. Bereits der erster Song des Abends „Wenn der Regen kommt“, der die unterschiedlichen Jahrzehnte des deutschen Rocks aufgreift, sorgte für grandiose Stimmung in der Kulturkirche. In den unterschiedlichen Songs sind Elemente aus Rock, Blues, Reggae, Funk und Soul geschickt miteinander verbunden.

Wolf Maahn schrieb hierzulande Rockgeschichte und seine legendären Hits versprechen nach wie vor unglaubliches Kultpotenzial. Songs wie „Rosen im Asphalt“, „Gelobtes Land“, „Irgendwo in Deutschland" und „Kind der Sterne“ durften an diesem Abend nicht fehlen und Maahn sang sie mit ausdrucksstarker Stimme. Nach wie vor hat sich der 62-Jährige seine lässige Attitude bewahrt und schaffte es den ganzen Abend, mit seinem Publikum in Kontakt zu stehen. Selbst als bei einem seiner Songs eine Saite seiner Akustikgitarre riss, blieb er cool und nahm die Situation locker und spielte auf der nächste Taylor Gitarre unbeirrt weiter.

In seinen zeitlosen Songs thematisiert der Sänger und Songwriter Maahn die Liebe, die Entwicklungen in der Gesellschaft und der Musikindustrie. Nicht gerade selten transportieren seine Songs eine politische Message. Der gebürtige Berliner und Linkshänder hatte bereits die Ehre, die Bühne mit bedeutenden Künstlern wie Bob Marley, Fleetwood Mac und Bob Dylan zu rocken.


Text: Sarala Hackenberg
Foto(s): Sarala Hackenberg

Author: pressestelle@kirche-koeln.de