Logo des Kirchenkreises

Partnerschaften mit der Greia Kristen Jawi Wetan (GKJW)

Unser Kirchenkreis versteht bewusst sich als Teil der einen, weltweiten Christenheit, die Jesus von Nazareth als die entscheidende Offenbarung Gottes erkennt.

Daher pflegt der Kirchenkreis seit dem Jahr 2002 im Kontext der Vereinigten Evangelischen Mission (VEM) eine Partnerschaft mit der GKJW, einer protestantischen Kirche in Ostjava, Indonesien.

In dieser Partnerschaft liegt der Schwerpunkt auf gegenseitigem Austausch zu verschiedenen Themen, die unsere Lebensalltage hier wie dort betreffen. Da ging es um Jugendarbeit, Seniorenarbeit und immer wieder um den interreligiösen Dialog.

Drei mal haben wir inzwischen unsere Partner dort besucht, zwei Delegationsreisen unserer Partner zu Gemeinden des Kirchenkreises haben stattgefunden. Dazwischen gab es immer wieder Besuch von Einzelpersonen.

Die letzte Delegationsreise von Köln-Nord zur GKJW fand über Ostern 2012 statt. Es war beeindruckend zu sehen, mit welcher Ehrlichkeit und welchem Geschick unsere Partner in der muslimischen Mehrheitsgesellschaft Bündnisse mit unterschiedlichen Gruppen eingingen.

Beispiele:

  • Eine Einladung ergeht an benachbarte musl. Jugendliche, in einer christlichen Familie Ostern zu feiern.
  • Unsere Partnerkirche schickt ihren Theologennachwuchs zu einer Studienwoche in ein muslimisches Schulzentrum, und baut so mit territorial mächtigen musl. Geistlichen eine Freundschaft auf.
  • Die GKJW startet ein „maryam-Projekt“, das Opfern von Menschenhandel hilft und bezieht dabei bewusst muslimische Studenten in die konkrete Arbeit mit ein.

 

Wir sind mit vielen Anregungen zurückgekommen und hoffen diese in Gemeinden des Kirchenkreises in praktische Projekte einbringen zu können.

GKJW .1931 als Kirche gegründet. Vorausgegangen waren christliche Gruppen, die durch niederländische Bewohner Javas mit dem Evangelium in Berührung gekommen waren. Ihre Kirchengründung orientierte sich an reformierten Traditionen und Strukturen, ohne die javanischen Wurzeln pauschal zu verdrängen.

Gegenwärtig besteht die GKJW aus etwa 160 Gemeinden in Ostjava, die von der Synode (= Kirchenleitung) mit ihrem Chairman Pfr. Rudy Sewoyo geleitet wird. Die Gottesdienste werden auf indonesisch gehalten, wenige auf Javanisch und sind oft überfüllt. Die Stimmung ist heiter, der Gesang frisch –moderne Bands bis hin zu und Gamelanorchester bieten Begleitung an. Neben der geistlichen Orientierung sind in der GKJW auch sozial Aktivitäten bedeutsam.

Im Kirchenkreis Köln Nord gestaltet der Trägerkreis regelmäßig „Partnerschaftstage“, an denen interessierte Menschen unserer Gemeinden indonesisches Leben kennen lernen können : Filme über den Alltag in Ostjava, Musik, immer wieder Kulinarisches. Die Berichte von Reisegruppen bringen uns die religiöse Situation der GKJW näher.

Kollekten* für Aktivitäten der GKJW nutzt der Trägerkreis für Information und Diskussion nach Gottesdiensten.

Mitglieder halten Vorträge in Gemeinden des Kirchenkreises zu Themen der Partnerschaft.

Kollektenzweck: Seit vielen Jahren unterstützen wir die GKJW bei der Einrichtung einer Krankenversicherung für arme Gemeindeglieder. Mittlerweile bahnt sich an, dass diese Absicherung endlich durch den indonesischen Staat aufgebaut wird. Unsere Partner sind im Begriff, den Aufbau einer Krankenversicherung für Angestellte ihrer Kirche einzurichten. Bei schweren Erkrankung etwa einer Pfarrerin kann es passieren, dass ein Großteil des gemeindliche Haushaltes für die Heilbehandlung eingesetzt werden muss. Eine KV könnte diese Situation vermeiden helfen.